Direkt:

Kinder unter 3 - Wehrfritz GmbH

Meta-Navigation:

Sie befinden sich hier:

Infoportal für Betreuung von Kindern unter 3 Jahren / Ratgeber / Ratgeber Krippenwagen

Content:

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Krippenwagens achten

Krippenwagen mit Motor von Wehrfritz

Mit dem passenden Krippenwagen macht ein Ausflug an frischer Luft bei fast jedem Wetter Spaß. Die Wahl des richtigen 4-Sitzer, 6-Sitzer, 10-Sitzer oder eines Krippenwagen mit Motor garantiert entspannte Touren mit den Kleinen, während Sie als Tagesmutter, Erzieherin oder Betreuerin die Rasselbande jederzeit im Blick – und im Griff – haben.

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Modelle von Kinderwagen für Tagesmütter, Kinderkrippen und Kindertagesstätten, die sich in Größe, Form und Gewicht unterscheiden. Um den richtigen Kinderwagen auszuwählen, sollten Sie auf verschiedene Kriterien achten – allen voran natürlich die Sicherheit, die dieses Transportmittel Kindern als auch Betreuern zwingend gewährleisten muss.

Verschiedene Krippenwagen-Modelle

Sicherheit – das zentrale Thema beim Kauf eines Krippenwagens

Krippenwagen sollten für Tagesmütter, Erzieher und Betreuer mehr als nur bloße Transportmittel sein. Informieren Sie sich deshalb im Vorfeld gründlich und bringen Sie Ihre eigenen Wünsche mit den zahlreichen Angeboten und Preisen in Einklang. Einen Aspekt sollten Sie bei Ihrer Kaufentscheidung in besonderem Maße berücksichtigen: Der Krippenwagen Ihrer Wahl sollte allen notwendigen Sicherheitskriterien entsprechen. Eine gute Orientierungshilfe bieten die TÜV-Plakette und das GS-Siegel. Prüfen Sie, ob Ihr Krippenwagen außerdem über folgende Merkmale verfügt:

Bremse

Eine Feststellbremse gehört beim Manövrieren mit bis zu 10 Kindern zum absoluten Muss. Sie sollte mindestens an zwei Rädern greifen, damit der Wagen sicher steht und nicht einfach davonrollt. Beim Fahren verhindern die Bremsen, dass sich der Krippenwagen bergab verselbstständigt und Sie den Kinderwagen mit viel Kraft halten müssen. Abgebremst wird er besser kontrollier- und manövrierbar; die Bremsen sollten jederzeit gut erreichbar und leichtgängig zu bedienen sein.

Sicherheitsgurte

Gerade für Situationen, in denen es einmal hoch hergeht, sollte Ihr künftiger Krippenwagen Anschnallmöglichkeiten für alle mitreisenden Kinder bereithalten. Sicherheitsgurte und Sicherheitsbügel zum Festhalten verhindern, dass Kinder während der Fahrt herausfallen oder herausklettern – denn dabei können Stürze aus dem Krippenwagen schnell passieren.

Kippsicherheit

Ausweichmanöver und hohe Absätze wie Borsteinkanten können den Krippenwagen in Schieflage bringen und ihn sogar kippen lassen. Achten Sie deshalb beim Kinderwagen-Kauf darauf, dass der Wagen kippsicher ist. Breite Räder und ein robuster Rahmen erhöhen die Standfestigkeit und erleichtern Ihnen das sichere Schieben. Beachten Sie in jedem Fall auch die zulässige Gesamtbelastung Ihres 4-Sitzer, 6-Sitzer oder 10-Sitzer, denn ein überladener Krippenwagen begünstigt das Kippen.

Reflektoren und Klingel

Für eine gute Sichtbarkeit im Dunkeln oder bei schlechten Witterungsverhältnissen sorgen Reflektoren an der Krippenwagen-Karosserie. Hier können Sie mit zusätzlichen Reflektoren nachhelfen oder die Wirkung mit weiterem reflektierenden Material verstärken. Um rechtzeitig zu warnen oder auf sich hinzuweisen ist außerdem eine Hupe oder Klingeln ratsam.

Karosserie

Spitze Ecken und scharfe Kanten an der Krippenwagen-Karosserie sind ein Ausschlusskriterium wegen der Verletzungsgefahr für sensible Kinderhände. Eine Lenkstange zum Schieben statt zum Ziehen trägt dazu bei, dass die Aufsichtsperson die kleinen Passagiere jederzeit im Blick und die Situation im Griff hat.

Ergonomie und Komfort – mühelos und rückenschonend unterwegs

Ausflüge machen schon kleinen Kindern großen Spaß, können für die Tagesmutter, Erzieherin oder Betreuungsperson aber auch schnell anstrengend werden. Beim Ziehen des Krippenwagens stößt man schnell an seine Grenzen – viel einfacher und rückenschonender ist da schon das Schieben. Ist die Schiebe- bzw. Lenkstange dann noch höhenverstellbar und individuell auf Ihre Körpergröße einzustellen, hat Ihr neuer Krippenwagen schon einige Pluspunkte gesammelt. Ein Krippenwagen mit Elektromotor unterstützt sie auf längeren Spazierfahrten und meistert Anstiege sowie unebene Untergründe spielend leicht. Ein Tretbügel hilft zudem beim Überqueren von Schlaglöchern und Bordsteinkanten. Schwenkbare, kugelgelagerte Räder machen Ihren Krippenwagen leichtgängig und gut zu lenken. Zusätzlicher Stauraum entsteht durch Gepäcknetze oder einen “Kofferraum” hinter den Sitzen – so haben Sie jederzeit alles dabei, seien es Decken, Snacks, Spielzeug oder Wechsel-Windeln. Mit Eis gekleckert oder Saft verschüttet? Kein Problem, denn abwaschbare Sitzpolster sorgen für Sauberkeit und Hygiene im Fahrgastbereich.

Zubehör – sinnvolle Ergänzung für Ihren Krippenwagen

Mit dem richtigen Zubehör sind Sie jederzeit optimal ausgerüstet – und können Ihren Krippenwagen auch nach dem Kauf noch sinnvoll ergänzen bzw. erweitern.
Damit Ihre Schützlinge den Ausflug bei jedem Wetter genießen können, dienen die meisten Accessoires und Erweiterungen dem Schutz vor der Witterung. Ein Regenverdeck lässt sich schnell anbringen und bietet Schutz vor Nässe und Kälte. Transparente Materialeinsätze sorgen dafür, dass die Kinder trotz schützender Abdeckung weiterhin einen Ausblick auf die Umgebung haben. Das Regenverdeck lässt sich auch als Windschutz nutzen. Ein Sonnenverdeck, das bei vielen Kinderwagen-Modellen optional erworben werden kann, hält allzu starke Sonneneinstrahlung ab.

Ein weiteres sinnvolles Zubehör für Ihren Krippenwagen ist ein Babysitz – damit können auch ganz kleine Kinder, die noch nicht alleine sitzen können, an den Spazierfahrten teilnehmen. Babysitze sind standardmäßig mit Sicherheitsgurten ausgestattet und lassen sich – sofern Ihr Krippenwagen-Modell die Voraussetzungen dafür bietet – problemlos auf die vorhandenen Sitze montieren.

Mit dem Krippenwagen auf Tour – Tipps für Ihren Ausflug

Nicht nur für Kinder ist ein Ausflug an der frischen Luft eine spannende Abwechslung. Auch auf die Betreuungspersonen wirken solche Spazierfahrten anregend und geben neue Impulse für den Arbeitsalltag. Das richtige Reisemobil ermöglicht Ihnen als Tagesmutter oder Erzieherin, mit bis zu 10 Kindern unterwegs zu sein, ohne auf schönes Wetter angewiesen zu sein. Nutzen Sie diese Möglichkeit und gehen Sie auf Entdeckungstour, ob in der Stadt, in den Park oder in Wald und Flur. Kinder genießen es, in einem Fahrzeug zu sitzen, alles aus nächster Nähe zu erleben und ihre Umgebung auf komfortable Weise zu erkunden. Dank der erhöhten Sitzposition haben sie einen guten Ausblick auf alles und nehmen viele neue Eindrucke auf. Dabei vermittelt der feste Sitz, das Angeschnalltsein und die Nähe des Betreuers stets ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Für Sie als Tagesmutter oder Erzieherin gilt: Seien Sie immer gegenwärtig und haben Sie immer einen Blick auf alle Passagiere, damit Sie im Ernstfall die Situation unter Kontrolle haben.

So ein Ausflug an der frischen Luft kann hungrig und durstig machen – packen Sie also Snacks und Getränke ein. Auch Utensilien zum Reinigen wie Küchen- oder Feuchttücher sollten ins Reisegepäck gehören. Das Lieblingsspielzeug oder Lernspielzeug kann Pausen oder Wartezeiten überbrücken und lässt unter den Fahrgästen keine Langeweile aufkommen. Kommunizieren Sie mit den Kindern: Stellen Sie zum Beispiel die Aufgabe, bestimmte Dinge in der Umgebung beim Namen zu nennen, oder spielen Sie “Ich sehe was, das du nicht siehst”. Da sich bei vielen Krippenwagen-Modellen die Kinder gegenübersitzen bzw. nebeneinander sitzen, haben sie die Chance, miteinander zu interagieren und sich prima mit sich selbst zu beschäftigen. Geben Sie Impulse und regen Sie die Fantasie der Kleinen an, etwa indem Sie den Krippenbus mit Geschichten und Beschreibungen in ein Piratenschiff oder eine Pferdekutsche verwandeln. Das weckt die Vorfreude auf die nächsten Tour.

Das Infoportal zum Thema »Kinder unter 3 Jahren«

Folgen Sie uns auf: